„designertraum“: Ladeneröffnung an der Eppendorfer Landstraße 53

{lang: 'de'}

An der Eppendorfer Landstraße eröffnet die erste Hamburger "designertraum"-Filiale (Bilder: A. Eser-Ruperti)

An der Eppendorfer Landstraße eröffnet die erste Hamburger "designertraum"-Filiale (Bilder: A. Eser-Ruperti)

Am Freitag eröffnete die Ladenkette „designertraum“ ihre erste Filiale in Hamburg. Auf der Pressekonferenz, die anlässlich der Eröffnung stattfand, erklärten die Betreiber ihr besonderes Konzept:

Das Unternehmen, das sich vor allem auf den Online-Vertrieb spezialisiert hat, wurde 2007 gegründet. „designertraum“ vertreibt Mode von 600 bis 1000 verschiedenen Designern im Luxus- und Premiumsegment.
Der Fokus liegt dabei, wie gesagt, im Online-Bereich. „Wir sind ein Online-Shop mit Läden und keine Läden mit Online-Store“, erklärt Gena Londa, Pressesprecher der Firma.


Der Schwerpunkt liegt auf dem Online-Bereich, doch können Kunden zum Anprobieren auch in die Filiale kommen

Der Schwerpunkt liegt auf dem Online-Bereich, doch können Kunden zum Anprobieren auch in die Filiale kommen

Die Pressekonferenz wurde von Geschäftsführer Ralf Pöhler und Retail Manager Jaime Vidal de Martinez gehalten. „Das Besondere an unserem Konzept ist, dass Sie in unseren Läden Kleidung zu Preisen erwerben können, die es sonst nur online gibt“, erklärt Pöhler.
Im Internet bietet „designertraum“ im Moment 35.000-40.000 Artikel an, im nächsten Jahr sollen es bis zu 100.000 werden. „Damit gehören wir zu den größten Online-Vertrieben in unserem Preissegment weltweit und wollen auch mit Firmen wie stylebob konkurrieren“, erklärt Jaime Vidal de Martinez.


Die Einrichtung ist in weiß gehalten

Die Einrichtung ist in weiß gehalten

Allen sei es wichtig, trotz Online-Schwerpunkt den Kundenkontakt aufrecht zu erhalten. „Der Kunde kann in unserem Laden alle Artikel, die wir online vertreiben, anprobieren. Haben wir etwas nicht direkt im Store, kann es innerhalb von ein bis zwei Tagen geliefert oder direkt zu dem Kunden zu Anprobe nach Hause geschickt werden“, erklärt Pöhler.
Ziel sei es, die Ware so billig wie möglich anzubieten. „Wir versuchen, die Ware billiger als im Fachgeschäft zu verkaufen“,so Pöhler. Der Retail Manager ergänzt: „Wir probieren, uns in unserem Laden nicht auf einzelne Saisons, sondern auf das Wetter und den Bedarf der Kunden einzustellen. Schließlich will ich auch nicht im Winter ein T-Shirt anstelle eines Pullis kaufen.“

Knapp 80 Prozent der Ware, die im Moment in dem Laden verkauft wird, ist auf die weiblichen Kunden zugeschnitten. „Was unsere Kunden angeht, sind wir doch sehr frauenlastig“, erklärt der Retail Manager. In den nächsten Wochen solle jedoch mehr Männerware, besonders Anzüge, in das Sortiment aufgenommen werden.
Vom Design her ist der ganze Laden in weiß gehalten, mit viel Glas und Spiegeln. „Wir haben uns auf die Farbe weiß beschränkt, weil wir unsere Ware sprechen lassen und nicht von ihr ablenken wollen“, erklärt de Martinez.

Den Eppendorfern scheint dieses Konzept zu gefallen: „Mir war ‚designertraum‘ bis jetzt unbekannt und ich bin eigentlich auch keine Online-Shopperin, aber ich finde es super, dass ich mir die Waren in den Store kommen lassen kann. So kann ich sicher gehen, dass mir die Kleidung passt. Ich finde die Kombination aus beidem sehr gut“, meint Frauke Egloff, 70, die die Eröffnung mit ihrem Mann besucht.

Die offizielle Eröffnungsfeier findet am 19. November ab 11 Uhr in der Filiale an der Eppendorfer Landstraße 53 statt. „Bis dahin funktionieren sicher auch alle Lampen, die heute noch etwas rumspinnen, aber so kleine Fehler gehören ja auch zu jeder Eröffnung“, scherzt Ralf Pöhler.


Antonia Eser-Ruperti

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.