Innovative Plakate: Was eine Rolltreppe und „Coffee to go“ mit der Bibel zu tun haben

{lang: 'de'}

Neue Werbekampagne des Christlichen Plakatdienstes Hamburg: Biblische "Wertvollworte" für unterwegs (Bilder: S. Simic)

Neue Werbekampagne des Christlichen Plakatdienstes Hamburg: Biblische "Wertvollworte" für unterwegs (Bilder: S. Simic)

Seit einer Woche hängen in den Hamburger U-Bahnhaltestellen neue Plakate, die auf den ersten Blick nicht verraten, wofür sie werben. Auf einem steht zum Beispiel in großen Buchstaben „Rolltreppe. Matthäus 11,28.“. Man ahnt also, dass eine christliche Botschaft dahinter steckt. Aber was hat die Rolltreppe mit der Bibel zu tun? Ein kleingedrucktes Zitat im unteren Teil des Plakats verrät mehr: „Jesus: Kommt alle her zu mir, die ihr müde seid und schwere Lasten tragt, ich will euch Ruhe schenken.“

Andere Begriffe aus der Welt des öffentlichen Nahverkehrs findet man genauso zwischen den Zeilen in der Bibel wieder. Das meint zumindest die Hamburger Kreativdirektorin Eva Jung, die die Plakate für den Christlichen Plakatdienst Hamburg entworfen hat. Am 3. November wurde das neue Werbe-Konzept an der U-Bahnhaltestelle Kellinghusenstraße in Eppendorf offiziell vorgestellt, anhand von 15 bunten Plakaten.


"Jesus: Allen Durstigen werde ich Wasser aus der Quelle des Lebens schenken" – Kurz: "Coffee to go"

"Jesus: Allen Durstigen werde ich Wasser aus der Quelle des Lebens schenken" – Kurz: "Coffee to go"

„Ich versuche, mit diesen Wörtern, die jeder kennt und im normalen Sprachgebrauch benutzt, den Menschen die Botschaft der Bibel näher zu bringen“, erklärt Eva Jung, die sich selbst als überzeugte Christin bezeichnet. „Es geht mir aber nicht darum, die Leute zu einer bestimmten Glaubensrichtung zu bringen, sondern zu zeigen, was Glaube ihnen im Allgemeinen bringen kann“, so die Werbefrau.

Die Idee für die Plakate entstand, nachdem Pastor Michael Stahl, Vorsitzender des Christlichen Plakatdienstes Hamburg, Eva Jung auf ihre „Wertvollworte“ angesprochen hat, die sie seit mehreren Jahren schon im Internet als E-Cards und auf kleinen, gedruckten Kärtchen anbietet. Das Konzept hierfür ist das Gleiche: Auf der vorderen Seite eines Kärtchens steht ein bestimmtes „Wertvollwort“, auf der Rückseite dann das passende Bibelzitat, nur dass es sich hier nicht unbedingt um Begriffe aus dem Nahverkehr handelt. Zurzeit findet man auf Jungs Internetseite rund 150 solcher Begriffe – darunter Türsteher, Superstar oder „Daddeldü“.


Eva Jung hat für die Kampagne insgesamt 15 Plakate entwickelt

Eva Jung hat für die Kampagne insgesamt 15 Plakate entwickelt

Für die Werbekampagne des christlichen Plakatdienstes hat Jung 15 neue „Wertvollworte für unterwegs“ entwickelt. „Da ich mich gut in der Bibel auskenne, fiel es mir nicht schwer, neue Wörter zu finden“, erklärt die Werbefachfrau. Sie habe nur eine Woche dafür gebraucht. Neben den Begriffen musste sie sich auch für die dazugehörigen Hintergrundfarben entscheiden. „Ich wollte positive, auffällige und schöne Farben benutzen, die als Erfrischung für den Start in den Feierabend dienen sollen“, sagt Jung.

Christliche Kommunikation sei oft nicht zeitgemäß, das wolle die Künstlerin mit ihrer Designagentur Gobasil ändern. Für ihre Gestaltung der neuen Basis-Bibel hat Jung den diesjährigen Design-Preis in Cannes bekommen. „Es gibt noch viel zu tun in dem Bereich, denn die Kirche stellt sich nicht so modern dar, wie ihre Botschaft ist“, meint sie.


Pastor Michael Stahl und Eva Jung vor einer Werbetafel in der U-Bahnstation Kellinghusenstraße in Eppendorf

Pastor Michael Stahl und Eva Jung vor einer Werbetafel in der U-Bahnstation Kellinghusenstraße in Eppendorf

Pastor Stahl findet das neue Konzept sehr innovativ: „Wir hatten oft konservative Plakatkampagnen, hier handelt es sich um eine offenere Kampagne – sozusagen die Bibel um die Ecke gedacht.“ Der Humor von Eva Jung würde der Bibel-Botschaft auf jeden Fall gut tun, meint Stahl.


Sanja Simic

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.