Senat gibt Gas bei Tempo 30

{lang: 'de'}

Viele Straßen in Hamburger Wohngebieten werden zu Tempo-30-Zonen umgewandelt Bild: (picture-alliance)

Viele Straßen in Hamburger Wohngebieten werden zu Tempo-30-Zonen umgewandelt Bild: (picture-alliance)

Hamburg ist bundesweit führend bei Tempo-30-Zonen. Auf rund 50 Prozent der 4000 Straßenkilometer gilt bereits die Geschwindigkeitsbegrenzung. Dieser Trend soll sich fortsetzen. Der Senat hat Teile von weiteren 50 Straßen für Tempo 30 empfohlen. Erst im Herbst hatte die damalige schwarz-grüne Regierung in einer ersten Stufe 41 Straßen vorgeschlagen. Welche Straßen umgewandelt werden, liegt nun in der Hand der Bezirke.

„Die Einführung der Tempo-30-Zonen bringt für die Bürger viele Vorteile. Neben mehr Wohnqualität durch geringeres Verkehrsaufkommen erhöht sich die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer“, sagte der für Verkehr zuständige Senator Frank Horch (parteilos).

Eine Meinung, die der Automobilklub ADAC teilt. „Gut geplant und praxisgerecht eingerichtete Tempo-30-Zonen werden vom Autofahrer akzeptiert“, sagte Matthias Schmitting vom ADAC. Er wies aber auch darauf hin, dass eine Tempo-30-Zone sehr viel mehr sei als nur ein Schild mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung darauf.

Nach Ansicht des ADAC sollten Tempo-30-Straßen auch so gestaltet sein, dass ein „Zonenbewusstsein“ entsteht. „Dazu gehören eine überschaubare Größe, erkennbare Eingangsbereiche, optische Hinweise wie und Fahrbahneinengungen auf der freien Strecke sowie unterstützende bauliche Maßnahmen vor allem im Bereich von Schulen und Kindergärten“, sagte Schmitting. Eine Lösung nur mit Schildern lehnt er ab, weil diese laut Verkehrsexperten von den Autofahrern nicht akzeptiert würden.

Längst nicht alle Bezirke wissen bereits, welche der Straßen tatsächlich umgewidmet werden und wann dies der Fall sein wird. So kündigte Eimsbüttel an, die Liste des Senats erst sorgsam prüfen zu wollen. „Gegebenenfalls müssen auch noch die politischen Gremien der Bezirksversammlung angehört werden“, sagte die Eimsbütteler Bezirksamtssprecherin Aileen Röpcke auf Nachfrage. Sehr viel weiter ist der Bezirk Altona mit den nur drei vorgeschlagenen Straßen. Neben der Parkstraße, die bereits zur Zone umgewandelt worden ist, sollen Teile des Bahrenfelder Kirchenwegs und der Elbchaussee noch in diesem Jahr umgebaut werden.

Um das Thema Auto ging es gestern auch in der Bürgerschaft. Besitzer schadstoffärmerer Autos sollen künftig kostenlos in der Innenstadt parken dürfen. Die Bürgerschaft forderte den Senat auf, eine Plakette einzuführen, die Autos mit einem Kohlendioxidausstoß von unter 120 Gramm pro Kilometer im Zentrum zwei Stunden kostenloses Parken gestattet. Gleichzeitig soll der Senat bis Ende des Jahres ein Konzept zur Parkraumbewirtschaftung prüfen, in dessen Zentrum die konsequente Ahndung des Falschparkens stehen soll. (Rebecca Kresse)

In diesen Straßen könnten Tempo-30-Zonen entstehen:

Harburg Bissingstraße, Cranzer Elbdeich, Dubben, Estedeich, Haakestraße, Hasselwerder Straße, Hausbrucher Moor, Triftstraße

Mitte Bei der Windmühle, Billhorner Mühlenweg, Billufer, Billwerder Neuer Deich, Cremon, Fährstraße, Hardenstraße, Hühnerposten, Klostertor, Krieterstraße, Merkenstraße, Münzplatz, Münzstraße, Neue Gröningerstraße, Norderstraße, Öjendorfer Weg, Osterbrook, Prassekstraße, Repsoldstraße, Rosenallee, Schultzweg, Siedenfelder Weg, Steinbeker Weg, Veringstraße, Westerstraße, Woltmanstraße.

Altona Bahrenfelder Kirchenweg, Elbchaussee, Parkstraße

Eimsbüttel Alsterterrasse, Alsterufer, Emil-Andresen-Straße, Grindelhof, Hallerplatz, Harvestehuder Weg, Lohkoppelweg, Neue Rabenstraße, Siegf.-Wedells-Platz, Schlankreye, Warburgstraße

Nord Gertigstraße, Dithmarscher Straße, Flughafenstraße, Fuhlsbüttler Damm, Heilwigstraße (Sackgasse), Heubergredder, Katharina-Jacob-Weg, Lessingstraße, Lupinenkamp, Max-Nonne-Straße, Rathbusch, Weg Nr. 173, Weg Nr. 174, Willistraße, Wolffsonweg, Zimmerstraße.

Wandsbek Alsterredder, Alte Dorfstraße, Brunskrogweg, Busbrookhöhe, Claus-Ferck-Straße, Dorfwinkel, Farmsener Landstraße, Frahmredder, Groten Hoff, Heestweg/Altrahlstedter Redder, Im Alten Dorfe (Südabschnitt), Immenhorstweg, Kupferteichweg, Langenstücken, Lottbeker Weg, Müssenredder, Ohlstedter Platz, Rockenhof, Rügelsbarg, Schierenberg, Tegelweg, Voßkulen, Walddörferstraße, Wolliner Straße, Zamenhofweg

Bergedorf Neuengammer Hausdeich

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.